Adventskalender füllen | DIY

Wie fülle ich die 24 Türchen des selbst gemachten Adventskalenders denn nun? Als erstes sollte man überlegen, für wen der Adventskalender gedacht ist und wie dieser aussehen soll. Je nach Größe der einzelnen Türchen müssen die Geschenke ausgewählt werden. Deshalb stelle ich Euch heute einige Kategorien vor, aus deren Ideenpool Ihr das Passende für Euch raussuchen könnt.

Adventskalender_füllen_viktoriawithk_Foodblog_Köln_Koblenz

24 Türchen gefüllt mit Geschenken – das kann unter Umständen ein ganz teurer Adventskalender werden. Eine Idee, damit der finanzielle Rahmen nicht total gesprengt wird, ist, jedes zweite Türchen mit Süßigkeiten und Leckereien zu füllen. Grundsätzlich muss man sich auch überlegen, woran die beschenkte Person interessiert ist. Ein Beispiel: Ist der Adventskalender für ein Mädchen gedacht, das ein Puppenfan ist, dann kann man den Adventskalender toll mit Zubehör dazu füllen.

 

Adventskalender für Kinder:

  • Gibt es Spielzeug, das Euer Kind schon hat und wozu noch Zubehör benötigt wird? Puppenzubehör wie z.B. Schnuller für die Puppe oder Pampers, Kleidungsstücke; Zubehör für den Kaufladen; Fan von bestimmten TV-Serien oder Filmen wie Frozen, Cars
  • Minispiel
  • Spielzeugauto
  • Mini-Puzzle
  • Murmeln
  • Einzelfiguren von Lego oder Playmobil
  • Straßenmalkreide
  • Seifenblasen
  • Knete
  • Jojo
  • Pixibücher oder Comics
  • CD
  • Stempel
  • Glitzerstifte
  • Material zum Basteln
  • Malbuch
  • Material für Handarbeiten: Wolle für Strickliesel, Strickliesel selbst, Loops zum Knüpfen etc.
  • Ausstecher für Plätzchen
  • Sammelkarten
  • Kartenspiel
  • Eine Weihnachtsgeschichte

 

Adventskalender mit Süßigkeiten oder anderen Leckereien füllen:

Am besten füllt ihr den Adventskalender mit extra abgepackten Süßigkeiten. Dazu eignen sich beispielsweise: kleine Haribotütchen, Maoam, verpackte Plätzchen, Kinderriegel, Duplo, Weihnachtsschokoartikel oder was das Süßwarenregal sonst noch hergibt. Hat der Beschenkte vielleicht eine Lieblingssüßigkeit?

Auch Gesundes kann in den Adventskalender: Trockenobst, Früchteriegel, Nüsse, Mandarinen, Smoothies oder vielleicht ein Adventstee?

Adventskalender mit Gutscheinen:

Gerade die Variante mit der Flaschenpost, die ich Euch am Montag hier vorgestellt habe, benötigt anstatt Geschenken kleine Gutscheine. 24 Türchen könnten mit diesen Gutscheinen gefüllt werden:

  • Candle Light Dinner Zuhause
  • Essen gehen
  • Schlittenfahrt
  • Plätzchen backen
  • Sonntagsbrunch
  • Frühstück im Bett
  • Massage
  • Shopping-Tag
  • Wellness-Tag
  • Kinobesuch mit Filmwahl
  • Picknick im Freien
  • Besuch auf dem Weihnachtsmarkt

Auch hier stellt sich wieder die Frage: Welche Vorlieben hat der Beschenkte? Womit könnte ich ihm/ihr eine Freude machen?

 

Adventskalender für Erwachsene: 

  • Plätzchen-Ausstecher
  • Rezepte für Weihnachtsmenü, Glühwein oder Plätzchen
  • Pralinen
  • Weihnachtliche Tee-Sorten
  • exotische Gewürze oder Gewürzmischungen
  • Kulinarisches z.B. Granatapfelessig
  • Lieblingszeitschrift
  • Lesezeichen
  • Liebesbrief
  • Duftkerzen
  • Deko für die Wohnung
  • Badekugeln/ -salz
  • Massageöl
  • Beautyprodukte z.B. Lidschatten, Mascara, Lippenstift, Lippenpflege, Handcreme, Parfum, Gesichtsmaske
  • Gemeinsames Foto
  • Weihnachtsfilm
  • Kuschelsocken
  • Taschenwärmer

Und auch hier gilt wieder die Regel: Persönliches vor Allgemeinem.

Ich gebe Euch ein Beispiel: Mein Freund ist Fußball-Fan und Schlagzeuger: Für ihn kämen also folgende Geschenke in Frage: Lieblingsschlagzeugzeitung, neues Paar Sticks, Schweißbänder oder Fußball-Fanartikel wie Bonbons, Kulli, Schlüsselanhänger, Flaschenöffner und vieles mehr.

Ich hoffe, dass Ihr beim Füllen des Adventskalenders jetzt keine Probleme mehr habt. Gibt es Ideen, die in meiner Liste fehlen? Was versteckt Ihr so hinter den Türchen? Schreibt mir doch einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*