Tannenbaumlollies | Rezept

Es ist nicht mehr lange bis Weihnachten und deswegen müssen alle meine Backkreationen auch ganz weihnachtlichen aussehen. Am Freitag habe ich Euch einige Weihnachtsdesserts vorgestellt. Die Tannenbaumlollies, die ich Euch heute zeigen möchte, bilden sozusagen das Bindeglied zwischen meinem letzten Post und dem, was Euch in den nächsten Tagen erwarten wird. Die kleinen Kuchenlollies eignen sich nämlich nicht nur super als Nachtisch im Weihnachtsmenü, sondern auch als Geschenk.

Tannenbaum-Lollies_Rezept_Weihnachten_Viktoriawithk_2

Für die Tannenbaumlollies benötigt Ihr:

  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 70 g Butter
  • 3 Eier
  • 200 g Mehl
  • 140 ml Milch
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 160 g Zucker
  • 60 g Backkakao
  • Dekoration: Zuckerguss z.B. Vanille-Kuchenglasur, Zuckerschrift und Zuckerperlen
  • Stiele
Für helle und dunkle Tannenbaumlollies:

Backpulver, Butter, Eier, Mehl, Milch, Zucker und Vanillezucker zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig halbieren. Eine Hälfte zur Seite stellen und die andere mit 60 g Backkakao vermischen. Wenn ihr nur eine Sorte backen wollt, müsst ihr den Teig nicht halbieren. Entweder lasst ihr den kompletten Teig dann hell oder ihr mischt ca. 100 g Backkakao unter den Teig.

Zum Backen habe ich meine wundervolle Steckbackform von Cynthia Barcomi benutzt. Diese ist eckig und man kann mittels Trennwänden die optimale Größe des Kuchens bestimmen. Diese Backformen kann ich nur wärmstens empfehlen, da man weder Fett noch Backpapier benötigt. Die Formen sind so beschichtet, dass man sie anschließend super leicht sauber bekommt.
Zwar sind sie nicht ganz billig, diese Multisize-Form kostet 49,90 € – aber die Investition lohnt sich!
Backform_eckig_Trennwände_Viktoriawithk
Gebacken werden also zwei Quadrate, ein heller Kuchen und einer mit Schokolade. Alle, die keine solche Backform haben, können den Teig einfach auf einem Backblech ausbacken.
Den Kuchen in den Ofen geben und ca. 15-20 Min bei 180°C Umluft backen (Je flacher der Teig, desto schneller ist er fertig). Danach den Kuchen auskühlen lassen und mit Ausstechern die Tannenbäume ausstechen. Je nach Größe der Ausstecher bekommt man 3 Tannenbäume aus jedem Teig.
Insgesamt hatte ich also 3 dunkle Tannenbäume und 3 Helle.
Die Tannenbäume vorsichtig auf die Stiele spießen und mit Zuckerguss bestreichen. Als Deko habe ich „Girlanden“ aus Zuckerschrift (Schokolade) und Zuckerperlen als Weihnachtskugeln benutzt.

Tannenbaum-Lollies_Rezept_Weihnachten_Viktoriawithk

Nach dem Ausstechen bleibt relativ viel Restteig übrig. Damit dieser nicht weggeworfen wird, kann man daraus noch neue Cake Pops formen.

Dazu den Restteig in eine Schüssel geben. Ein Frosting mit 40 g Butter, 80 g Frischkäse natur und 60 g Puderzucker anmischen. Das Frosting wird zu dem Kuchenteig gegeben und zu einem neuen Teig geknetet. Die Frostingangaben sind nur Richtwerte, da ich sich meine Mengenangaben normalerweise auf 2 ganze Rührkuchen beziehen und ich die Mengen jetzt schätzungsweise verkleinert habe. Gebt einfach von der Masse soviel wie nötig dazu, damit man aus dem neuen Teig schöne Kugeln oder andere Motive formen kann.

Die neuen Formen können dann auch wieder auf Stiele gespießt werden oder in Muffinförmchen serviert werden. Zur Dekoration benötigt man wieder Kuchenglasur und alle Deko, die ihr gerne mögt.

Hier ein Beispiel von meinem alten Blog. Ich habe die original Cakepops schon lange nicht mehr gemacht. Schade eigentlich. Durch das Frosting werden die Kuchenlollies nämlich total saftig.

 

Cakepops_1

Weitere Ideen für Cake Pops, die man nicht nur zu Weihnachten machen kann und die besonders gut bei Kindern ankommen, findet ihr auf meiner Pinterest-Seite.

Das Rezept für die Tannenbaumlollies gibt es hier zum Download:

Tannenbaumlollies Rezept

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*