Selbst gemachte Burger & Wedges | Rezept

Der Umzugsstress hat mich fest im Griff und ich habe gefühlte 1000 Punkte auf meiner To-Do-Liste, die alle innerhalb von vier Wochen erledigt werden müssen. Da wir nächste Woche noch in den Urlaub fahren, müssen wir uns ein bisschen sputen. Immerhin: Die Wohnungsschlüssel haben wir schon, der Maler hat uns die Wohnung gestrichen und Küche und Sofa sind bereits bestellt. Zwischen Kisten packen und Möbel aussuchen, habe ich es noch geschafft, ein paar hausgemachte Burger  mit Wedges zu servieren und für Euch in ein paar Fotos festzuhalten.

selbst_gemachte_burger_viktoriawithk_Rezept_Camenbert

Ihr benötigt für 4 Burger (2 Personen):

  • 4 Burgerbrötchen
  • 400 g Hackfleisch Rind
  • Salz & Pfeffer
  • Zwiebeln
  • Salat
  • Tomaten
  • Essiggurken
  • Käse z.B. Camembert
  • Mayo & Ketchup (Zum Rezept für selbst gemachte Limetten-Mayo geht es hier.)
  • 4 mittlere Kartoffeln
  • 2 EL Öl
  • Pommessalz

selbst_gemachte_burger_viktoriawithk_Rezept_Camenbert_2

Zuerst die Zwiebeln, Tomaten und den Käse in Scheiben schneiden und zur Seite legen. Kartoffeln waschen und in Spalten schneiden. Dazu die Schale NICHT entfernen, die Kartoffel erst der Länge nach halbieren und dann die Hälften noch einmal halbieren. Die Spalten mit 2 EL Öl in eine Schüssel geben. Mit Pommessalz bestreuen und umrühren.

Tipp: Wer kein fertiges Pommessalz zur Hand hat, kann normales Salz mit Paprikagewürz mischen.

Ca. 45 min vor dem Essen müssen die Wedges bei 180°C Umluft in den Ofen. Zwischenzeitlich wenden.

Derweil das Hackfleisch in eine Schüssel geben und kräftig mit Salz & Pfeffer (Zwiebeln optional) würzen. In 4 gleich große Portionen aufteilen und daraus 4 Pattys formen.

Wer noch etwas Grünzeug dazu möchte, kann jetzt den Salat waschen und zubereiten. Die Pattys wandern dann ca. 10 min vor Ende der Garzeit der Wedges in die Pfanne. Ein paar Minuten von jeder Seite kross anbraten. Zwiebeln dazugeben, damit diese schöne Röstaromen entwickeln. Kurz vor Ende der Garzeit den Käse direkt auf die Pattys in der Pfanne geben.

Die Burgerbrötchen toasten, mit Ketchup und Mayo bestreichen. Nun kann der Burger nach Belieben belegt werden: Tomaten, Röstzwiebeln, Essiggurken und Patty mit Camembert. Die Wedges aus dem Ofen holen und zum Beispiel mit der Limetten-Mayo servieren.

selbst_gemachte_burger_viktoriawithk_Rezept_Camenbert_3

Cheeseburger – ein bisschen Käse darf es sein

Ich finde, dass Käse auf jeden guten Burger gehört. Welchen Käse ihr nehmt, ist natürlich Euch und Eurem Geschmack überlassen. Mein Freund mag z.B. sehr gerne Cheddar, normalerweise nehmen wir einfach Gouda. Heute durfte es aber ein bisschen französisch sein – mit Camembert! Neulich habe ich dazu auch mal etwas Gewagtes probiert: anstatt Ketchup & Mayo gab es nämlich zum Cheeseburger mit Camembert Preiselbeeren. Eine ausgefallene Idee, die aber super geschmeckt hat. Der Geschmack vom Rindfleisch harmoniert einfach perfekt mit den Preiselbeeren. Aber das ist natürlich nicht jedermanns Geschmack.

selbst_gemachte_burger_viktoriawithk_Rezept_Camenbert_3

Coole Pommestüten aus Backpapier

Pommestüten könnt ihr ganz einfach aus Backpapier selbst herstellen. Dazu einfach ein kleines Rechteck aus dem Papier ausschneiden und zusammenrollen. Die obere Seite auseinanderziehen, sodass eine große Öffnung entsteht, die untere Öffnung klein lassen. Wer möchte kann die Tüte unten umschlagen und festtackern.

Zuhause schmeckt es doch am besten

Da wir jetzt seit knapp zwei Jahren nicht mehr bei Burger King, McDonald´s und Co. waren und wir dennoch nicht auf Burger und Pommes verzichten wollen, mussten wir uns etwas anderes einfallen lassen. Burgerläden sind meist teuer und man gönnt sich diesen Luxus nicht mal eben jeden Tag. Eine gute Alternative ist es deshalb für mich, die Burger und Wedges einfach Zuhause zu machen. Es ist viel günstiger und man kann nur die Zutaten nutzen, die man auch auf dem Burger drauf haben will und muss zum Beispiel keine Gurken abbestellen oder vom fertigen Burger kratzen 😛 Oft geht es uns auch so, dass uns Gerichte Zuhause fast noch besser schmecken als im Restaurant. Neulich haben wir eine neue Burger-Kette in Koblenz ausprobiert. Das Fazit meines Freundes: Dein Burger schmeckt besser, als der in Koblenz. Danke dafür <3

selbst_gemachte_burger_viktoriawithk_Rezept_Camenbert_4

Viel Spaß beim Nachmachen & guten Appetit 🙂

6 Kommentare

  1. März 4, 2016 / 11:28 am

    Lecker!! Burger geht ja immer – und deiner sieht besonders toll aus 🙂 wir haben auch gerade Burger ausprobiert – á la Jamie Oliver 😉

    Liebe Grüße!

    Antonia von cookingCatrin

    • März 4, 2016 / 5:46 pm

      Oh Dankeschön liebe Antonia 🙂 Ja das stimmt, Burger gehen immer… Das Rezept von Jamie Oliver kenn ich noch gar nicht.. muss ich mal googlen 🙂 Liebe Grüße zurück!

  2. März 4, 2016 / 1:58 pm

    Die sehen schon ganz toll aus?
    Wenn du den Burger noch günstiger hinbekommen willst, empfehle ich dir Ketchup, Buns und Mayo auch noch selber zu machen. Ich kenne zwar nicht eure Grüne nicht mehr zu McD & BK zu gehen, aber bei mir sind es gerade die Produkte, warum ich solche Läden meide.

    happy Grüße, Björn

    • März 4, 2016 / 5:48 pm

      Hey Björn,
      danke für deinen lieben Kommentar 🙂 Ja stimmt, habe schon einmal Chili-Mayo selbst gemacht. Die war super. Werde ich im Sommer bestimmt noch öfter ausprobieren und darüber berichten. An Buns habe ich mich bis jetzt noch nicht probiert – steht aber definitiv auf meiner To-Do-Liste! Wir gehen in erster Linie nicht mehr in Fast-Food-Restaurants weil die Qualität echt unterirdisch ist. Sowas muss man sich und seinem Körper einfach nicht antun und schon gar nicht so viel Geld dafür zahlen.

      Grüße zurück!

  3. März 5, 2016 / 10:13 am

    Mhhhh Vicky, da kannst du mir aber gleich mal einen rüberschicken – die Aussage deines Freundes kann ich da schon allein vom Anblick her nachvollziehen. 😉 Sehr sehr lecker und selbstgemachte Burger sind sicherlich um einiges „besser“ als Fastfood Ketten. Wie du bereits gesagt hast, man weiß was drinnen ist! 🙂

  4. Februar 23, 2017 / 2:28 pm

    Oh, ich schmeiß da alles drauf 😀
    Als fleisch am liebsten tatar.
    sehr empfehlen kann ich: angebratenen bacon, käse, röstzwiebeln (die, die man in so ner plastikdose kaufen kann), mayonnaise…
    und demnächst wollte ich mal eine rösti-scheibe mit rein packen, der rösti-burger bei mac donald’s war so lecker^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*