Gemüsenudeln mit Bolognese-Soße | Rezept

Pünktlich zum Wochenende steht mal wieder ein gesundes Rezept vor der Tür. In den letzten Wochen darf es bei uns gerade abends gerne Low-Carb sein, also ein Abendessen mit wenig oder am besten gar keinen Kohlenhydraten. Da wir aber unglaublich auf Pasta in allen Variationen abfahren, fällt es uns schwer, diese von unserem Speiseplan zu verbannen. Ich habe einen Weg gefunden, wie wir unser Gehirn ein wenig austricksen und so abends ein tolles Pastagericht verputzen können – natürlich Low-Carb und ohne schlechtes Gewissen! Wie das geht? Ganz einfach: mit den Gemüsenudeln mit Bolognese-Soße, die ich Euch heute vorstellen möchte.

Gemüsenudeln_Bolognese_Zoodles_Coodles_Rezept_Karotten_Möhren_Zucchini

Zoodles, Coodles oder einfach nur Gemüsenudeln

Egal wie sie genannt werden: Zoodles (=Zucchini-Nudeln), Coodles (=Courgette Noodles, ebenfalls Zucchini-Nudeln oder auch Carrot-Noodles für Karotten-Nudeln) – das Prinzip ist so simpel wie genial. Man verwendet als Pastagrundlage keine echten Nudeln, sondern Gemüse. Und mit der richtigen Soße fällt es schon fast nicht mehr auf, dass das Gericht sogar gesund ist. Bei uns gab es Zucchini- und Karottennudeln mit Bolognesesoße. Hier das Rezept dazu:

 

 Gemüsenudeln_Bolognese_Zoodles_Coodles_Rezept_Karotten_Möhren_Zucchini_2

 Ihr benötigt für 2 Portionen:

Achtung: Die Gemüsemenge ist sehr schwer einzuschätzen, da die Spiralen bzw. Nudeln nach dem Kochen stark zusammenfallen und in der Menge sehr wenig aussehen.

 

Für die Gemüsenudeln:

  • ca. 2 Zucchini
  • ca. 6 Karotten
  • Sparschäler oder Spiralschneider

Für die Bolognese-Soße:

  • 1 Zwiebel
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 Päckchen passierte Tomaten, alternativ Tomatenstücke aus der Dose
  • Salz & Pfeffer
  • Knoblauch
  • Italienische Kräuter
  • Chili-Flocken
  • Gemüsebrühe

 

 

 

 

Die Zubereitung von Gemüsenudeln mit Bolognese-Soße

Das Gemüse waschen und die Enden abschneiden. Die Karotten mit dem Sparschäler schälen, die Zucchini kann mit Schale zubereitet werden. Danach Zucchini und Karotten entweder mit dem Sparschäler in hauchdünne Streifen schneiden oder mit einem Spiralschneider zu kleinen spiralförmigen Nudeln schneiden.

Nudelwasser aufsetzen und salzen. Ich gebe gerade bei Gemüse gerne noch Gemüsebrühe hinzu, damit es mehr Geschmack aufnimmt. Vor dem Kochen der Gemüsenudeln solltet Ihr die Bolognese-Soße fertigstellen, da die Nudeln sehr schnell fertig gekocht sind.

 

Gemüsenudeln_Bolognese_Zoodles_Coodles_Rezept_Karotten_Möhren_Zucchini_3

Die Bolognese-Soße

Für die Bolognese-Soße eine Zwiebel schälen und klein schneiden. In der Pfanne anbraten. Genauso mit dem Knoblauch verfahren, es sei denn, Ihr entscheidet Euch Knoblauchpulver zu verwenden. Das Hackfleisch mit den Zwiebeln anbraten und mit einem Pfannenwender zerkleinern. Die passierten Tomaten oder Tomatenstücke (es geht auch mit frischen Tomaten) dazugeben und kochen lassen. Frische Tomaten müssen ziemlich lange zerkochen und evtl. noch mit Wasser aufgegossen werden, damit eine richtige Soße entsteht. Mit Salz, Pfeffer, Knoblauch (wenn nicht schon vorher verwendet), Gemüsebrühe, Italienischen Kräutern und Chili-Flocken abschmecken.

Die Soße vom Herd nehmen und die Gemüsenudeln in das Nudelwasser geben. Sie müssen nur einmal kurz aufgekocht werden, bis sie heiß sind. Die Konsistenz der Gemüsenudeln ist aufgrund der geringen Dicke sowieso schon sehr weich, sodass man die Nudeln praktisch nur noch erwärmen muss. Danach in einem Sieb gut abtropfen lassen und mit der Bolognese-Soße servieren!

Gemüsenudeln_Bolognese_Zoodles_Coodles_Rezept_Karotten_Möhren_Zucchini_5Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*