Weihnachtlicher Bratapfel-Käsekuchen mit Spekulatius | Rezept

Heute öffnet sich Türchen 16 am Adventskalender und es ist nicht mehr lange hin bis Weihnachten. Na, habt ihr schon eine Idee, wie euer Weihnachtsmenü aussehen soll? Bei uns gibt es nach englischer Tradition immer einen Truthahn und seit einigen Jahren denke ich mir dazu noch einen passenden Nachtisch aus. Ich präsentiere euch deshalb in diesem Jahr wieder eine neue Dessertidee für euer Weihnachtsmenü – einen weihnachtlichen Bratapfel-Käsekuchen mit Spekulatius.

Dieses Jahr mal kein Schichtdessert

Im letzten Jahr habe ich euch hier schon zwei Schichtdesserts vorgestellt. Dieses Jahr wollte ich gerne wieder etwas anderes machen, auch wenn Advents- und Bratapfeltiramisu super lecker sind. Gerne könnt ihr natürlich auch nochmal einen Blick auf das Rezept werfen und euch dann entscheiden, was euch besser gefällt.

Bratapfel – der Weihnachtsklassiker

Beim Bratapfel bin ich aber geblieben – dieses Mal aber in einer etwas anderen Variante. Dieses Jahr wird es also den Bratapfel-Käsekuchen geben. Mit einem Boden aus Spekulatiuskrümmeln, wird er noch weihnachtlicher.

Das Rezept für den Bratapfel-Käsekuchen:

Boden:

  • 200g Spekulatius
  • 2 EL Butter geschmolzen

Bratapfel-Füllung:

  • 6 Äpfel Boskopp
  • 4 TL Bratapfelgewürz fertig gemischt, alternativ weihnachtliche Gewürze wie Zimt und Nelken

Käsekuchen-Füllung:

  • 1 kg Magerquark
  • 1 Tasse Zucker
  • 1 Tasse Öl
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 1/2 l Milch
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver

Zubereitung:

Den Ofen bei 180°C Umluft vorheizen. Äpfel waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. In einer Schüssel mit dem Bratapfelgewürz vermischen und durchziehen lassen. Die Spekulatiuskekse bröseln und mit der geschmolzenen Butter vermischen. Auf dem Boden einer Springform verteilen und andrücken, bis man den Boden der Form nicht mehr erkennen kann. 5 min in den Ofen geben und kurz anbacken lassen. Danach wieder raus nehmen.

In der Zwischenzeit die restlichen Zutaten für die Füllung in eine Schüssel geben und mit einem Handrührgerät vermischen. Die Äpfel auf den Spekulatiusbröseln großzügig verteilen, bis diese nicht mehr zu sehen sind. Danach die Käsekuchen-Masse darauf verteilen.

Der Bratapfel-Käsekuchen wandert nun für ca. 60 min in den Ofen. Danach aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Gegebenenfalls noch mit Puderzucker bestreuen.

 

Dieser Beitrag ist Teil der Bloggerparade „Adventsbloggen“. Vom 1. bis zum 24. Dezember gibt es bei allen Teilnehmern tolle Ideen und Rezepte zur Weihnachtszeit. Einige Bloggerkolleginnen und -kollegen haben auch Gewinnspiele für euch hinter den Türchen versteckt. Hier findet ihr eine Übersicht über die bisherigen Türchen.

Ich wünsche euch noch eine tolle Vorweihnachtszeit und hoffe, dass ihr ein paar Ideen für euer Weihnachtsmenü finden konntet.

4 Comments

  1. Michaela
    Dezember 19, 2016 / 1:36 pm

    Super schönes Rezept! Nachdem ich die Bilder gesehen hatte, war für mich sofort klar, was es am Wochenende geben sollte. Und was soll ich sagen…. Einfach lecker 🙂

    • Dezember 19, 2016 / 3:54 pm

      Oh danke liebe Michaela 🙂 Das freut mich aber!

  2. Dezember 23, 2016 / 11:07 am

    Ich liebe Käsekuchen und meine Freund liebt Bratapfel. Mit diesem Rezept hast du beides vereint, klasse 🙂 Wird definitiv zwischen den Jahren noch nach gebacken! Danke fürs teilen!

    LG Jasmin

    • Dezember 23, 2016 / 1:35 pm

      Das klingt doch nach einem Plan, liebe Jasmin 🙂 Dann lasst es euch schmecken und frohe Weihnachten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*