Pasta Gamba e Spinaci | Rezept

Eines meiner aktuellen Lieblingsrezepte ist definitiv Pasta Gamba e Spinaci. Das Gericht habe ich vor Kurzem auswärts gegessen und bin jetzt ein großer Fan davon. Außerdem bin ich momentan auch auf einem Spinattrip – wie ihr unschwer erkennen konntet, wenn ihr öfter bei mir vorbeischaut. Für alle, die keinen Spinat mögen heißt es jetzt: durchhalten – nach diesem erwartet euch noch ein weiteres Spinat-Rezept und dann habt ihr es auch geschafft. Zumindest sind das meine Pläne für heute.

Gamba e Spinaci – eine gute Kombination

Mir gefällt die Kombination aus Gambas, Spinat und Basilikumpesto ausgesprochen gut. Darauf wäre ich wahrscheinlich nie gekommen, da ich Pesto in der Regel immer als alleinigen Bestandteil einer Soße nutze. Ich habe aber jetzt schon öfter gesehen, dass sich Pesto für die ausgefallensten Gerichte einsetzen lässt. Habt ihr zum Beispiel schon mal Basilikumpesto auf der Pizza gegessen? Es ersetzt dann die Tomatensoße. Klingt spannend – das muss ich unbedingt ausprobieren. In meinem aktuellen Lieblingsgericht macht es sich auf jeden Fall super.

Für eine große Pfanne Pasta Gamba e Spinaci 

Die Menge ergibt sich durch die gewählte Postamenge. Die restlichen Zutaten bleiben gleich.

  • Pastasorte eurer Wahl
  • 1 Zwiebel
  • Gambas so viele ihr mögt (oder Scampis)
  • 1-2 EL Basilikumpesto
  • 200 ml Sahne oder Creme fine
  • Spinat z.B. jungen Spinat
  • ein paar Cocktailtomaten
  • Salz und Pfeffer
  • eine Hand voll Parmesan

Zwiebeln klein schneiden und in der Pfanne anbraten. Die Gambas dazugeben. Mit der Sahne ablöschen – ich verwende hier stattdessen gerne Creme fine. 1-2 EL Basilikumpesto dazugeben und verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Parmesan abschmecken, bis die Soße schön kräftig schmeckt.

In der Zwischenzeit die Pastasorte eurer Wahl abkochen. Ein paar Cocktailtomaten halbieren und mit in die Soße geben. Köcheln lassen. Die fertigen Nudeln dann mit in die Pfanne geben und alles gut durchmischen. Solltet ihr jungen Spinat verwenden, kommt dieser erst kurz vor dem Anrichten mit in die Pfanne. Bei Blattspinat kann er aber auch schon mit den Cocktailtomaten dazugegeben werden. Servieren und genießen.

Während ihr mein neues Lieblingsessen nachkochen und probieren könnt, dürft ihr euch auch schon auf Freitag freuen, denn dann wird es orientalisch im Blog. Hmmmm – ich freue mich jetzt schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*