Der perfekte Heiratsantrag | Hochzeit

Es ist wieder so weit – morgen ist Valentinstag! Was passt am romantischsten Tag des Jahres besser, als den ersten Beitrag in der neuen Kategorie “Hochzeit” zu schreiben? Wie einige von euch bereits wissen, wurde ich selbst im November die Frage aller Fragen gefragt und möchte euch deshalb ein paar Tipps rund um den perfekten Heiratsantrag geben.

Wie mache ich einen Heiratsantrag

Wer macht den Heiratsantrag?

Zuerst einmal ist es vollkommen egal, wer von beiden den Heiratsantrag macht. Es ist aber wichtig, erst einmal vorsichtig abzuklopfen, was der andere in Sachen “Heiraten” eigentlich erwartet. Möchtet ihr überhaupt heiraten? Wie steht euer Partner dazu? Erwartet die Frau, dass der Mann den Antrag macht oder ist es völlig egal? Muss es überhaupt ein Antrag sein? Wenn diese grundlegenden Fragen geklärt sind, können dann weitere Überlegungen angestellt werden.

Wie mache ich den perfekten Heiratsantrag?

Ein Heiratsantrag wird erst dann richtig perfekt, wenn er nicht 0-8-15 ist und genau auf euch als Paar abgestimmt ist. Wer möchte schon einen unüberlegten Antrag bekommen, den man so überall im Internet wiederfindet? Ich habe hier eine kleine Checkliste für euch zusammengestellt, mit der ihr ein erstes Brainstorming zum perfekten Heiratsantrag machen könnt.

  • Heiratsantrag ganz privat zu zweit oder vor Publikum?
  • Zuhause oder unterwegs?
  • Mit Freunden und Familie oder alleine?
  • Am Jahrestag oder an anderen Feierlichkeiten wie Valentinstag, Weihnachten oder Geburtstag?
  • Oder einfach zwischendurch?
  • Wird sich demnächst eine perfekte Gelegenheit ergeben?
  • Ring ja oder nein?
  • Kniefall ja oder nein?

Hier kommt es wieder ganz auf den Geschmack des Paares an. Am besten entscheidet man sich für das, womit man sich am wohlsten fühlt.

8 Ideen für einen gelungenen Heiratsantrag

Idee 1: Der Antrag unter dem Weihnachtsbaum – zu zweit oder vor der ganzen Familie

Idee 2: Der Antrag im Urlaub – mit Botschaft im Sand und bei Sonnenuntergang

Idee 3: Der Antrag zum Jahreswechsel – die Frage aller Fragen pünktlich zum Silvesterfeuerwerk

Idee 4: Der Heiratsantrag bei einem Candle-Light-Dinner im Restaurant oder zuhause

Idee 5: Action, Baby! Der spektakuläre Heiratsantrag mit Mitwirkenden wie Freunde und Verwandte

Idee 6: Der Heiratsantrag an einem besonderen Ort im Urlaub oder dort, wo ihr euch kennengelernt habt

Idee 7: Der Heiratsantrag bei einer Veranstaltung (Konzert, vor dem Kinobesuch, Fußballspiel…)

Idee 8: Die Verlobung an einem romanischen Wochenende zum Beispiel in einem Wellness-Hotel

 

Wie finde ich den richtigen Ring?

Wo ihr den Verlobungsring kaufen geht, ist ganz euch und eurem Budget überlassen. Viele Juweliere sehen beim Wort “Heiratsantrag” kleine Dollarzeichen in den Augen und möchten euch unfassbar teure Schmuckstücke andrehen. Natürlich kann man das machen, wenn man das nötige Kleingeld dazu hat, dies ist aber nicht zwingend erforderlich, da der Ring nur ein Symbol der Liebe darstellen soll und man dies auch nicht überbewerten sollte. Mein Verlobter hat damals im Geschäft Ringe für 6.000 € angeboten bekommen – man kann es also auch übertreiben. Wichtig ist am Ende doch nur, dass er gefällt und nicht, wie viel er gekostet hat. Deshalb solltet ihr im Vorfeld schon sehr darauf achten, welchen Geschmack euer Partner hat. Soll es gold oder silber sein? Mit Stein oder ohne? Klassisch oder ausgefallen? Mit rundem oder eckigem Stein? Vielleicht auch mehrere Steine? Hier kann man sich sehr gut daran orientieren, was derjenige sonst schon so an Schmuck trägt oder mit ihm einfach mal durch die Stadt schlendern und darauf achten, was ihm/ihr im Schaufenster gefällt. Vielleicht kann ein guter Freund auch einmal unauffällig für euch nachfragen, wenn ihr unsicher seid?

Wie finde ich die Ringgröße heraus?

Ich glaube es gibt nichts “Schlimmeres” bei einem Heiratsantrag, als ein Ring, der nicht passt. Deshalb solltet ihr vorher unbedingt die Ringgröße eures Partners herausfinden. Jeder Mensch hat unterschiedlich große und breite Finger und deshalb muss unbedingt ein individueller Ring her. Die Ringgröße ermittelt ihr am besten, in dem ihr euch heimlich einen Ring eures Partners ausleiht, der gut passt und ihn mit ins Geschäft nehmt. Ansonsten hilft eine gute Freundin oder ein guter Freund bestimmt auch bei euren Plänen und findet die Größe für euch heraus. Und wenn es trotz aller Bemühung trotzdem nicht klappt, ist dies auch kein Drama, was man nicht lösen könnte. Viele Juweliere tauschen die Ringe, wenn sie nicht graviert sind, um und bestellen sie in einer anderen Größe oder machen die Ringe anschließend noch kleiner.

Mein Heiratsantrag an unserem 10. Jahrestag

Natürlich möchte ich euch auch von meiner tollen Verlobung berichten. Meinen Heiratsantrag habe ich an unserem 10. Jahrestag bekommen. Für uns war schon seit dem ersten Tag klar, dass wir irgendwann heiraten wollen. In der letzten Zeit wurden unsere Pläne dann konkreter – nur noch der Antrag fehlte. Für unseren besonderen Jahrestag hatten wir einen Ausflug nach Köln, unserer zweiten Heimat, vorgesehen. Unter anderem wollten wir an der Hohenzollernbrücke ein Liebesschloss aufhängen gehen – so viel wusste ich. Darauf war ich auch ganz besonders gespannt, denn bisher hatte sich Tobi immer geweigert eines aufzuhängen 😉 Gekauft haben wir unser Schloss im Schlossbild, einem kleinen Laden direkt am Rhein. Ich empfehle jedem von euch, der eines kaufen möchte, auch dort zu kaufen, weil der Besitzer das Kaufen zum romantischen Erlebnis macht. Rund um das Aussuchen und Gravieren des Schlosses erzählt er tolle Liebesgeschichten und erklärt euch genau, wie ihr das Schloss später an der Brücke anzubringen habt. Das war ein großartiger Auftakt zu meinem nun folgenden Heiratsantrag.

Im Laden selbst kann man zwischen vielen verschiedenen Schlössern wählen, die teilweise handbemalt und deshalb Unikate sind. Wir haben uns für ein einfaches rotes Schloss mit einer Gravur in Schreibschrift entschieden. Hier könnt ihr sehen, wie es geworden ist:

Auf der Brücke angekommen, haben wir erst einmal ziemlich lange gebraucht, um einen geeigneten Platz für das Schloss zu finden, den wir später auch noch einmal wiederfinden würden. Fast alle möchten gerne ihr Schloss auf der Domseite anbringen und deshalb ist es dort entsprechend voll. Nach dem Anbringen des Schlosses, natürlich genau nach Anweisung aus dem Geschäft, warfen wir dann beide Schlüssel in den Rhein hinein. Und was soll ich sagen? Danach folgte dann die Frage aller Fragen – in Kombination mit einem wunderschönen Ring. Was für ein Ring es sein sollte, hatte ich zwischendurch immer wieder einmal geäußert. Tobi hat gut zugehört und den perfekten Ring für mich ausgesucht, der obendrein auch noch gepasst hat!

Nachdem ich “Ja” gesagt hatte, haben wir dann mit einem Kölsch angestoßen und haben den Tag im Musical Bodyguard und beim anschließenden Essen ausklingen lassen. Was für ein unvergessliches Erlebnis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*