Osterhasen aus Carrot Cake mit Frischkäsetopping | Rüblikuchen | Rezept

Und weiter geht es mit dem nächsten Rezept für euren Osterbrunch oder das Kaffeekränzchen am Osterwochenende. Im Gepäck habe ich heute einen super saftigen Carrot Cake in Form von niedlichen Häschen und mit Frischkäsetopping. 

Osterhasen aus Carrot Cake

Backen mit Gemüse – so macht man einen richtig saftigen Kuchen

Bereits vor einiger Zeit habe ich euch Cupcakes mit Kürbis vorgestellt, von denen ich echt begeistert war. Wenn man etwas Gemüse in den Kuchenteig gibt, wird dieser unglaublich saftig. Egal ob Karotte, Kürbis oder Zucchini – es geht alles! Der Kuchen schmeckt nämlich am Ende überhaupt nicht nach Gemüse, sondern wie ein ganz normaler süßer Kuchen. Probiert es aus!

Osterhasen aus Carrot Cake – so geht´s:

Für den Teig:
125 g Butter, zimmerwarm
100 g Zucker
1 Prise Salz
1/2 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
250 g Karotten
½ TL Zimt
225 g Mehl
2 TL Backpulver

Die Karotten ganz fein raspeln. Die restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Handrührgerät vermischen. Danach die Karotten dazugeben. Den Teig in eine geeignete Backform geben und je nach Höhe des Teiges 10-20 min bei 180°C backen. Ich habe eine normale Springform genutzt. Die Stäbchenprobe hilft beim Ermitteln des richtigen Garpunktes. Den Kuchen, sobald er oben drauf leicht braun geworden ist und sich durch die besagte Probe als fertig erweist, aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Wenn möglich aus der Form nehmen und dann mit einem großen Ausstechförmchen die süßen Häschen ausstechen.

Osterhasen aus Carrot Cake

Für die Creme:
200 g Frischkäse, Doppelrahmstufe
80 g Puderzucker

Frischkäse und Puderzucker gut miteinander vermischen und dann auf die Häschen streichen. Hierzu eignet sich ein Messer oder Teigschaber. Wer möchte, kann die Häschen noch mit Zuckerperlen oder -schrift verzieren und ihnen somit Augen, Nase und Mund verleihen. Ich fand es aber schöner ohne.

Osterhasen aus Carrot Cake

Drei Osterhasen aus Carrot Cake

Aus meinem Boden habe ich drei große Hasen herausbekommen und hatte noch relativ viel Kuchenrest übrig. Was ich daraus gemacht habe, zeige ich euch dann am Montag hier im Blog. Kuchenreste muss man nämlich gar nicht wegschmeißen, sondern kann sie super weiterverarbeiten. Und daraus ist dann das Osterrezept Nummer 4 für dieses Jahr entstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*