Giant Donut Cake | Riesendonut-Kuchen | Rezept

Meine liebe Kollegin hatte Geburtstag und da wir jetzt zusammen in einem Mädels-Büro sitzen und ein bisschen Glitzer, Rosa und Schokolade für die gute Stimmung gebrauchen können, habe ich ihr einfach einen Riesendonut gebacken. Ich finde den Giant Donut Cake einfach gigantisch – auch wenn mich der Fondant mal wieder fast zur Weißglut gebracht hat. Aber nicht schlimm, denn das Ergebnis ist entscheidend und das war lecker.

Giant Donut Cake | Riesendonut-Kuchen | Rezept - deutsch

Giant Donut Cake – die Zutaten:

Den richtigen Kuchen für den Giant Donut Cake finden

Grundsätzlich könnt ihr euren Geschmack bei der Wahl des Kuchens entscheiden lassen. Hier kommt das Rezept für eine helle Variante (das ich allerdings hier nicht genutzt habe):

  • 500g Mehl
  • 250g Butter
  • 200g Zucker
  • 4 Eier
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Alle Zutaten miteinander verrühren, in die Form geben und bei 180°C Umluft ca. 1 Stunde backen. Macht am besten die Stäbchenprobe!

Helle Schokoladenganache:

  • 3 Teile helle Schokolade
  • 1 Teil Sahne

Man benötigt 3 Teile Schokolade auf 1 Teil Sahne. Ich würde tippen, dass ihr 3 Tafeln Vollmilchschokolade und 100 ml Sahne benötigt. Ausprobiert habe ich es allerdings noch nicht. Sahne vorsichtig aufkochen lassen, vom Herd nehmen und die Schokolade darin schmelzen. Gut auskühlen lassen. Am besten sogar über Nacht kalt stellen und dann erst mit einem Teigschaber auf den Kuchen auftragen.

So macht man einen Riesendonut:

Ich habe mich für einen Kuchen aus Schokolade und Kaffee als Basis entschieden, auch wenn der Kuchen einem echten Donut dann nicht mehr ganz so ähnlich sieht, als wenn er aus einem hellen Teig gemacht wird. Die Zutaten vom Osterhasenkuchen habe ich verdoppelt und die Häschen als Innenleben natürlich ausgelassen. Verwendet habe ich eine normale Springform und ich habe dann einen kleinen Dessertring in die Mitte gestellt, um das typische Donut-Loch hinzubekommen. Der Kuchen musste dann ca. 1 Stunde bei 180° C Umluft backen und danach gut auskühlen. Eine helle Schokoladenglasur gab es oben drauf, bevor ich diese auskühlen ließ und mich dem Fondant widmen konnte. Fondant und ich werden sicher keine Freunde mehr, denn irgendwie mag es nie so, wie ich das möchte.

Giant Donut Cake | Riesendonut-Kuchen | Rezept - deutsch

Wie forme ich harten Fondant?

Wenn der Fondant frisch aus der Packung zu hart zum Kneten und Ausrollen ist, gebe ich ihn immer bei geringer Wattzahl für 15 Sekunden in die Mikrowelle. Dann kann man ein bisschen kneten und ausprobieren, ob er noch einmal rein muss oder ob man ihn schon weiterverarbeiten kann. Wenn er die richtige Konsistenz hat, formt man am besten eine lange Schlange aus dem Fondant. Diesen kann man dann an beiden Enden zusammendrücken, sodass sich ein Kreis ergibt, der genau auf den Kuchen passt. Danach muss der Fondant dann ausgerollt werden. Bei mir hat das ganz schön lange gedauert und ich musste mehrfach neu anfangen, aber vielleicht habt ihr da mehr Talent als ich 🙂 Schlussendlich hatte ich es dann geschafft und habe mit einem Pizzaschneider noch leichte Wellen außen und innen in den Fondant geschnitten, sodass dieser anschließend auf dem Kuchen wie eine echte Zuckerglasur aussieht.

Giant Donut Cake | Riesendonut-Kuchen | Rezept - deutsch

Den Riesendonut dekorieren:

Den Fondant auf den Kuchen setzen, etwas andrücken und leicht mit Wasser bepinseln. Zuckerkonfetti auf die feuchten Stellen geben und trocknen lassen. Durch die Feuchte wird der Fondant klebrig und die Zuckerstreusel bleiben haften. Servieren und genießen.

Wie findet ihr den Riesendonut? Unsere Kollegen waren vom Giant Donut Cake jedenfalls total begeistert – ein gelungener Geburtstagskuchen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*