Haselnuss-Makronen | Weihnachtsrezepte

Happy 1. Advent! In diesem Jahr habe ich mich, wie versprochen, an neuen Plätzchenrezepten probiert. Und ich will gar nicht lange um das heiße Blech – äh den heißen Brei – herumreden und präsentiere euch deshalb direkt meine Haselnuss-Makronen. Dies ist eine Alternative zu den Kokos-Makronen, für alle, die wie ich, kein Kokos in den Plätzchen mögen.

Haselnuss-Makronen

Für 2 Bleche Haselnuss-Makronen:

  • 3 Eiweiß
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Teelöffel Zimt (oder mehr für Zimtliebhaber wie mich)
  • ganze Haselnüsse als Deko

Kurze Tipps vorweg:

  1. Beim Eiertrennen müsst ihr vorsichtig sein – sobald auch nur ein bisschen Eigelb in der Schüssel landet, wird das Eiweiß beim Schlagen nicht mehr steif. Ihr rührt und rührt und rühr – aber es passiert nichts? Gebt eine Prise Salz in den Eischnee – das wirkt Wunder.
  2. Lasst ausreichend Platz zwischen den Makronen auf dem Blech, denn sie breiten sich beim Backen noch aus und kleben sonst aneinander. Deshalb verteile ich den Teig auf zwei Bleche.

Haselnuss-Makronen

Haselnuss-Makronen backen – so geht´s:

Den Backofen auf 150°C (Umluft) vorheizen. Die Eier vorsichtig trennen und das Eiweiß mit dem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine auf höchster Stufe steif schlagen. Dabei nach und nach Zucker und Vanillezucker hinzufügen. Anschließend die gemahlenen Haselnüsse und Zimt unter den Eischnee heben. Den Teig danach mit einem Esslöffel oder einem Spritzbeutel auf das Backblech geben und jeweils eine Haselnuss darauf setzen. Im heißen Ofen 20 – 25 Minuten backen. Achtung: Die Haselnuss-Makronen dürfen nicht zu dunkel werden und vor allem die ganzen Haselnüsse dürfen nicht schwarz werden.

Haselnuss-Makronen

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*