Bergamo – die geheime Perle Norditaliens | Travel

Mit dem Billigflieger nach Mailand? Dann werdet ihr ganz sicher den Flughafen Bergamo ansteuern, von dem es nur 45 Minuten bis in die italienische Modehauptstadt sind. Wer abseits der Touristenmassen den italienischen Charme spüren möchte, sollte einfach in Bergamo bleiben und dort die wunderschöne Altstadt besichtigen. Ich zeige euch heute, was ihr bei eurem Kurztrip nicht verpassen solltet.

Anreise und Unterkunft

Vom Flughafen Orio al Serio in Bergamo braucht ihr mit dem Bus ca. 20 Minuten bis ins Zentrum von Bergamo. Ihr könnt hier entweder am Bahnhof Stazione aussteigen oder weiter bis ins Zentrum fahren. Der Bus fährt direkt vor der Tür des Flughafens ab. Übernachtet haben wir im nh Hotel, was ich euch nur empfehlen kann. Wir haben es aber ohne Frühstück gebucht, da direkt vor der Hoteltür ein kleiner Supermarkt liegt, in dem man sich alles Nötige für ein gesundes Frühstück besorgen kann. Für uns gab es Joghurt mit frischem Obst und Haferflocken. Wir müssen vor der Hochzeit ja auf unsere Linie achten, da bietet sich ein ausgiebiges Frühstücksbuffet einfach nicht an. Das Hotel liegt fußläufig zum Zentrum der Unterstadt von Bergamo – die Città Bassa. An der Hauptstraße, die nur einen Katzensprung vom Hoteleingang entfernt ist findet ihr einen Bäcker und viele Restaurants, Bars und einige Geschäfte. Dazu später mehr.

Città Alta – eine unbeschreiblich schöne Altstadt

Von der Città Bassa aus läuft man immer geradeaus auf der Hauptstraße Viale Papa Giovanni XXIII entlang. Von Weitem kann man dann schon die Città Alta, die auf einem Berg gelegene Altstadt von Bergamo sehen. Dorthin gelangt ihr auf drei verschiedenen Wegen. Entweder geht ihr einfach immer weiter geradeaus und lauft den Berg zu Fuß hoch oder ihr nehmt den Bus, der von ganz unten, wenige Meter vom Hotel, bis ganz nach oben fährt. Der Preis beträgt 1,50 € pro Person und die Busse fahren sehr regelmäßig. Außerdem könnt ihr die Hälfte des Weges zu Fuß zurücklegen und dann auf die Standseilbahn (Funicolare) umsteigen. Wir sind einmal mit dem Bus hochgefahren und einmal zu Fuß gelaufen. Der Fußweg bietet tolle Aussichtspunkte auf die Città Bassa und dauert, je nach Geschwindigkeit und der Anzahl der Fotostopps, ca. 30 Minuten. Es ist also empfehlenswert diesen mindestens einmal zu laufen.

Città Alta – was gibt es zu sehen?

Die Altstadt von Bergamo ist wunderschön und echt italienisch mit ihren engen Gassen und hübschen Häusern. Hier, fernab der Touristenmassen von Mailand, kann man Italien pur erleben. Hier reihen sich kleine Geschäfte und Boutiquen an tolle Restaurants und Cafés. Man kann sich kaum entscheiden, wo man eine kleine Aufwärmpause bei den kalten Wintertemperaturen einlegen soll. Natürlich gibt es auch in Bergamo einige tolle Fotospots, die ihr euch unbedingt anschauen solltet. Hier kommen die Sehenswürdigkeiten, die ihr auf keinen Fall verpassen dürft.

Der Dom von Bergamo

Ob ihr gläubig seid oder nicht – der Dom von Bergamo ist eine wahre Augenweide und ihr solltet unbedingt einmal reingehen. Der Eintritt ist frei und drinnen erwartet euch ein unbeschreibliches Kunstwerk inklusive gigantischer Deckenmalerei. Fotografieren ist erlaubt und außerdem ist der Dom – zumindest im Winter – fast menschenleer.

 

Piazza Vecchia

Direkt vor dem Dom liegt die Piazza Vecchia, man könnte sagen, der zentrale Platz der Città Alta von Bergamo. Er wird vom Torre Civica, dem großen Turm überragt. In der Mitte des Platzes befindet sich ein alter Contarini Brunnen aus dem Jahr 1780. Zwischenzeitlich wurde er durch eine Statue von Giuseppe Garibaldi ersetzt, um dann 1922 wieder in seiner ursprünglichen Form wiederhergestellt zu werden. Vom zentralen Platz in Bergamo aus erreicht ihr auch den Dom. Hier sind viele Cafés und Restaurants angesiedelt. Hier muss es im Sommer echt schön sein.

Die alte Stadtmauer

Wenn ihr einmal den Fußweg nach oben nehmt, kommt ihr direkt an der ehemaligen Stadtmauer der Altstadt vorbei. Hier könnt ihr einen ersten atemberaubenden Blick auf den tiefergelegenen Teil von Bergamo – die Città Bassa – werfen. Doch das soll nicht der einzige tolle Aussichtspunkt in Bergamo bleiben, wenn ihr mich fragt.

Panorama-Aussichtspunkt La Rocca

Noch höher hinaus geht es auf der La Rocca, einer kleinen Burg mit Panorama-Aussichtsplattform. Der Eintritt ins Museum blabla und das Panorama kostet 3 € pro Person. Wir sind gar nicht ins Museum gegangen, weil wir sofort den tollen Blick auf die Altstadt von Bergamo werfen wollten. Und jeder Cent dafür hat sich gelohnt. Auf dem Panoramaweg könnt ihr einmal rundlaufen und in alle Himmelsrichtungen blicken. Einmal mit tollem Blick auf die Città Alta und die Città Bassa – von hier aus soll man an klaren Tagen wohl bis ans Mittelmeer schauen können, was ich allerdings aufgrund der trüben Wetterverhältnisse nicht verifizieren kann. Auf der anderen Seite könnt ihr dann noch einen Blick auf das Alpenpanorama erhaschen. Ein einzigartiges Erlebnis. Und wenn ihr euch noch ein kleines Stückchen höher traut, könnt ihr den kleinen Turm erklimmen und habt einen tollen Ausblick auf die Dächer der schönsten Gebäude der Altstadt.

Restauranttipps für Bergamo

Natürlich möchte ich euch noch einige Tipps zum Essen und Trinken geben. Am ersten Abend waren wir im unteren Teil der Stadt, nahe unseres Hotels, im La Bruscetta essen. Ein uriges Restaurant mit fantastischem Essen. Wir haben noch nie zuvor eine so gute Pasta Al Amatricana probiert. Die Pizza war sehr lecker und am Nebentisch konnten wir eine tolle Vorspeisenplatte mit Käse und Wurst bewundern. An Tag 2 wollten wir nicht weit laufen und sind fast direkt neben dem Hotel im Vox essen gegangen. Auch dieses Restaurant können wir nur empfehlen. Wir hatten die Bergamo-Vorspeisenplatte und Pizza. Beides sehr lecker. Aufgrund der Entfernung zur Altstadt haben wir abends nicht dort gegessen. Sehr schade, ich stelle es mir hier im Sommer super schön vor.

Wenn ihr bei eurem Besuch in der Altstadt kurz Rast machen möchtet, kann ich euch zum Essen nur das Il Fornaio empfehlen. Hier gibt es eine gigantische Auswahl an Pizzastückchen, Forcaccias, und Süßspeisen für den kleinen Hunger. Wir haben auch noch das Café Tasso am Piazza Vecchia besucht, als wir wieder einmal durchgefroren waren. Hier gibt es eine wahnsinnige heiße Schokolade. Und das meine ich buchstäblich. Hier bekommt ihr keinen herkömmlichen Kakao mit Milch, sondern einfach eine Tasse geschmolzene Schokolade. Wow, das hatten wir nicht erwarten. Hier haben wir dann auch unsere erste Polenta-Süßspeise probiert, für die Bergamo bekannt ist und die es hier fast an jeder Ecke zu kaufen gibt. Ziemlich süß, wenn ihr mich fragt – und ich stehe auf süß – aber probiert doch einfach selbst. Polenta ist ein typisches Gericht von Bergamo, dass ihr also auf jeden Fall ausprobieren solltet.

 Shopping in Bergamo

Neben einigen alteingesessenen Läden und Boutiquen in der Città Alta, finden sich die meisten Geschäfte eher in der Citta Bassa, der Neustadt von Bergamo. Ich kann euch hier allerdings keine großen Empfehlungen geben, weil wir unseren Aufenthalt nicht zum Shoppen genutzt haben. Einen Tipp habe ich dann aber doch: Direkt neben dem Flughafen in Bergamo befindet sich das große Einkaufszentrum Oriocenter mit mehr als 200 Geschäften auf 2 Etagen. Hier kommen Shoppingfans auf ihre Kosten.

Kurztrip Bergamo – wie viele Tage sollte man einplanen?

Ein Kurztrip für zwei Tage oder ein Wochenende ist für Bergamo meiner Meinung nach absolut ausreichend. So zumindest, wenn ihr außerhalb der Saison oder im Winter hinfahren möchtet. Im Sommer kann man hier sicherlich viele schöne Stunden im Freien verbringen und die italienische Esskultur genießen. Natürlich könnt ihr euren Besuch in Bergamo auch mit einem Abstecher nach Mailand verbinden. Wir waren zwei Tage in Mailand und zwei Tage in Bergamo und diese Aufteilung war einfach perfekt. Alle Tipps zu Mailand lest ihr übrigens hier in diesem Blogbeitrag. Ihr habt mehr Zeit als ein Wochenende? Dann kombiniert euren Mailand-Bergamo-Trip doch mit einem Besuch am Gardasee oder den Städten Verona und Venedig.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.