Panarbora – Naturerlebnispark & Baumwipfelpfad in Waldbröl | Travel

Heute habe ich wieder eine Empfehlung aus der Kategorie “Ausflugsziele vor der Haustüre” für euch. Naja – zumindest ist es von unserer Wohnung nur knapp 45 Minuten entfernt. An einem der ersten Frühlingstage im Jahr hat es uns in den Naturerlebnispark und Baumwipfelpfad Panarbora nach Waldbröl gezogen. Ein toller Ort, um einen ganzen Tag gemeinsam mit der Familie zu verbringen.

Wichtige Infos und Anreise zum Panarbora

In Waldbröl liegt zunächst einmal ganz unscheinbar der Naturerlebnispark Panarbora. Er ist bequem mit dem Auto zu erreichen, denn es gibt ausreichend Parkplätze vor der Tür. Die Adresse für´s Navi: Nutscheidstraße 1, 51545 Waldbröl. Für 9,90 €/Erwachsene und 6,40 €/Kinder und Jugendliche kann man einen ganzen Tag im Freien genießen und dabei nicht nur die Natur erkunden, sondern auch Abenteuer erleben. Kinder unter 4 Jahren haben sogar freien Eintritt.

Panarbora – Baumwipfelpfad und mehr

Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich noch nie auf einem Baumwipfelpfad – und deshalb ziemlich beeindruckt – war, welch großartige Konstruktion dahinter steckt. Man spaziert sozusagen direkt zwischen den Baumkronen, meterhoch über dem Boden. Und wer meine bisherigen Reise- und Ausflugstipps ein bisschen verfolgt hat, weiß, dass mich die Höhenangst plagt und ich mich deshalb bei meinen abenteuerlustigen Ausflugszielen immer ein bisschen überwinden muss. Auf dem Baumwipfelpfad habe ich mich aber vergleichsweise sicher gefühlt und das auch deshalb, weil man durch den Boden nicht durchgucken konnte. Das ist nämlich eines meiner größten Probleme, wenn es in die Höhe geht. Wir konnten hier, etwa 23 Meter über dem Boden, die ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres und außerdem noch eine großartige Aussicht genießen. Ein Highlight für Kinder: An allen Ecken und Abzweigungen des Baumwipfelpfades gibt es Erklärtafeln, Fühlkästen und Gucklöcher, bei denen man noch viel über die Natur lernen kann, während man den Weg durch die Baumwipfel erkundet. Am Anfang bzw. Ende des Pfades (je nachdem, wie rum man geht) wartet dann noch der spektakuläre Aussichtsturm auf euch. Nachdem man gefühlt unendlich viele Runden gedreht hat, um die Spitze des Turms zu erklimmen, kann man sich auf der 34-Meter-hohen Aussichtsplattform ein bisschen ausruhen und die tolle Aussicht auf das Bergische Land genießen. Das ist allerdings nichts für schwache Nerven – gerade wenn es dort oben ein bisschen windig ist, wackelt der Turm ganz schön. Ich habe mich bis ganz nach oben getraut. Für das Foto musste ich allerdings rückwärts auf das Geländer zugehen. Was man nicht alles tut.

Großes Abenteuer für die Kleinen

Neben dem Baumwipfelfad mit Aussichtsturm gibt es gerade für Kinder im Panarbora sehr viel zu entdecken. Wusstet ihr, dass es dort auch eine Jugendherberge gibt? Übernachtet wird dann zum Beispiel im Erlebnisdorf Afrika, Südamerika oder Asien. Es stehen für Übernachtungsgäste auch eine Grillhütte und ein Beachvolleyballfeld zur Verfügung. Aber auch, wenn ihr nur einen Tagesausflug nach Waldbröl machen möchtet, warten noch einige Abenteuer auf die Kids. Es gibt verschiedene Sinnesrundwege, einen Spieltunnel, einen Kräutergarten, einen Abenteuerspielplatz und einen Heckenirrgarten. Dieser war natürlich noch nicht zu benutzen, als wir dort waren, weil die Hecken noch keine Blätter trugen. Ich empfehle euch deshalb, erst hinzufahren, wenn es blüht oder einen schönen Sommertag in Waldbröl zu genießen. Stärken kann man sich zwischendurch auch im Gastronomiebereich an der Rezeption, wo auch einmal ausgefallene Gerichte angeboten werden und wo es noch einmal eine schöne Spielecke für Kinder gibt. Auf dem Parkplan könnt ihr sehen, was es alles zu entdecken gibt. Ein Besuch lohnt sich also in jedem Fall.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.