Worauf achten bei der Locationwahl? 15 Tipps für die Besichtigung | Hochzeit

Neulich fragte mich eine Freundin, die sich auch endlich verlobt hat, worauf man bei der Besichtigung einer Location denn achten sollte. Ihr bringt mich immer auf die besten Ideen für meine Blogartikel. Ich glaube, dass es da draußen noch einige Bräute mehr interessiert und deshalb verrate ich euch heute meine 15 Tipps zur Locationwahl.

Tipp 1: Rechtzeitig mit der Planung beginnen

Wenn ihr euch verlobt habt, solltet ihr so früh wie möglich mit der Planung der Hochzeit anfangen. Wer zu spät dran ist, kann sich unter Umständen Termin und Location nicht mehr frei aussuchen. Das wäre doch schade. Mittlerweile sind beliebte Locations in der Hochsaison ein Jahr vorher schon ausgebucht. Wenn ihr könnt, solltet ihr noch früher beginnen. Wir haben Termin und Location schon zwei Jahre vorher festgemacht.

Tipp 2: Die Gästeliste

Mit der Anzahl eurer Gäste steht und fällt die gesamte Planung. Die Gästeliste legt nicht nur die Größe der Location fest, sondern ist auch maßgeblich für die Kosten der Hochzeitsfeier ausschlaggebend. Am teuersten werden nämlich Miete und die Verpflegung. Bei uns macht das etwa die Hälfte der Gesamtkosten aus. Deshalb sollte man vorab gut überlegen, wen man alles einlädt und wie groß die Feier ausgerichtet werden sollte. Denn: Je mehr Gäste ihr habt, desto teurer wird es.

Tipp 3: Die Wunschlocation

Märchenschloss, Restaurant oder Almhütte – bei der Wahl der Location solltet ihr keine Kompromisse machen. Sucht euch den perfekten Ort für eure Traumhochzeit aus. Die Location muss euch gefallen und für eure Art des Feierns geeignet sein. Deswegen solltet ihr in jedem Fall Tipp 1 beachten. Für eine freie Trauung habt ihr natürlich auch ganz andere Anforderungen an die Location.

Tipp 4: Regenwetter einplanen

Auch wenn man es nicht wahr haben will: Am Hochzeitstag kann es leider auch schlechtes Wetter geben. Stell euch darauf ein und sorgt entsprechend vor. Ideal wäre es, wenn ihr eine Location wählt, an der man sich den ganzen Tag aufhalten kann, auch wenn es regnet. Am besten wären verschiedene Räume, sodass man nicht schon am Nachmittag in den Festsaal ausweichen muss. Hier habe ich euch weitere Tipps festgehalten, was man tun kann, wenn es am Hochzeitstag regnet.

Tipp 5: Caterer in der Location?

Findet heraus, ob ein bestimmter Caterer an die Location gebunden ist oder ob schon jemand in der Location ist, der die Zubereitung des Essens übernehmen kann. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn ihr in einem Hotel oder Restaurant feiert. Wenn ihr hier ganz frei seid, könnt ihr einen Catering-Service eurer Wahl aussuchen.

Tipp 6: Raumkonstellation beachten

Bei der Besichtigung solltet ihr unbedingt darauf achten, wie die Räumlichkeiten angeordnet oder aufgeteilt sind. Ich persönlich finde es unschön, wenn die Gäste auf verschiedene Räume oder Ebenen im Raum verteilt werden. Denkt hierbei auch an die Barrierefreiheit, falls dies nötig ist.

Tipp 7: Art der Location

Full-Service oder Selfmade? Das ist auch bei der Art der Location zu beachten. Einige bieten schon das komplette Mobiliar im Mietpreis an, bei anderen muss man Tische, Stühle und Hussen selbst besorgen und mitbringen. Hier solltet ihr unbedingt verschiedene Locations miteinander vergleichen und das wählen, was für euch am günstigsten ist. Ähnliches gilt für das Personal. Ist das schon im Miet-/Cateringpreis drin oder muss man sich die Helfer selbst suchen?

Tipp 8: Der Mietpreis

Wie hoch ist die Miete eigentlich für die gewünschte Location? Ist der Preis noch im Budget? Von 100-5000 € gibt es hier alles. Hier ist es besonders wichtig zu wissen, was im Mietpreis alles enthalten ist und was ihr sonst noch drauf rechnen müsst.

Tipp 9: Das Kleingedruckte lesen

Wie in Tipp 8 beschrieben, solltet ihr immer hinterfragen, was im Preis schon mit drin ist. Außerdem solltet ihr den Vertrag, den ihr mit der Location abschließt, sehr gut durchlesen. Gibt es eine Regelung, falls etwas zu Bruch geht? Gibt es Verbote oder Lautstärkeregelungen? Wer übernimmt die Endreinigung?

Tipp 10: Ein schöner Empfang 

Tipp 4 hat es schon zusammengefasst. Ich finde es nicht so schön, wenn man seine Gäste direkt im Festsaal begrüßt. Deshalb solltet ihr bei der Besichtigung nach einem schönen Empfangsbereich oder einer Gartenanlage Ausschau halten.

Tipp 11: Die Nachbarn beobachten

Bei der Besichtigung solltet ihr einmal einen Blick in die Nachbarschaft der Location werfen. Wo sind die nächsten Nachbarn? Ist ein ungestörtes Feiern möglich oder könnte es sein, dass nach 22 Uhr die Polizei gerufen wird?

Tipp 12: Rabatte sichern

Natürlich wollen fast alle in der Hauptsaison – also an einem Samstag im Sommer – heiraten. Seid ihr flexibel? Dann fragt an den Locations einmal an, ob es Rabatte auf den Mietpreis gibt, wenn ihr außerhalb der Saison, also beispielsweise im Winter heiratet. Manchmal gibt es sogar individuelle Preise für Freitage/Sonntage.

Tipp 13: Wie ist die Location buchbar?

Fragt unbedingt den Vermieter, wie die Location zu mieten ist. Ich habe bereits von einigen Locations gehört, die man gar nicht nur für einen Tag buchen kann, sondern wo man gleich ein ganzes Wochenende nehmen muss. Das solltet ihr vorher definitiv einkalkulieren. Gegebenenfalls sollte man dann hier auch nach Übernachtungsmöglichkeiten fragen.

Tipp 14: Nach Übernachtungsmöglichkeiten fragen

Wenn Tipp 13 eintritt oder ihr Gäste von weiter weg auf eurer Hochzeit habt, solltet ihr eine Liste mit Übernachtungsmöglichkeiten zusammenstellen. Fragt den Vermieter, ob es in oder nahe der Location gute Hotels gibt. Meist haben die Vermieter schon eine Liste für euch parat. Eure Location solltet ihr so wählen, dass sie von allen Gästen gut erreicht werden kann.

Tipp 15: Andere Buchungen abfragen

Wenn ihr euch für eine Location entschieden habt, solltet ihr zu einem späteren Zeitpunkt klären, wann ihr zwecks Dekoration in die Location könnt. Manchmal kommt es vor, dass am Tag vorher noch eine andere Hochzeit dort geplant ist. Dann müsst ihr euch entsprechend darauf einstellen und evtl. externe Helfer bzw. Dienstleister besorgen, die die Organisation für euch übernehmen, wenn ihr schon mit dem Styling beschäftigt seid. Gut zu wissen ist es auch, wie lange man bis in die Morgenstunden feiern darf und bis wann man aufgeräumt haben muss.

Sucht ihr noch nach der passenden Feiermöglichkeit? Hier habe ich euch die besten Locations in Koblenz und Umgebung zusammengestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.