Wissenswertes für deine Reise nach Dubai | Travel

Ihr möchtet gerne nach Dubai reisen, habt aber – wie wir zu Anfang – einige Bedenken? Macht euch keine Sorgen – alle Horrorstories, die ihr vielleicht gehört habt, sind halb so wild. Es gibt ein paar Dinge zu beachten und man sollte vor der Reise einfach wissen, was einen in Dubai erwartet. Deshalb habe ich euch einmal die wichtigsten Punkte aufgeschrieben.

Wo liegt Dubai? Was kann man dort machen?

Dubai ist die zweitgrößte Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate direkt am Arabischen Golf. Von Düsseldorf fliegt man knapp 6 Stunden. Für uns war es eine gute Mischung aus Städtetrip, Abenteuer- und Strandurlaub. Was man dort alles erleben und unternehmen kann, lest ihr hier.

Kleidung

Viele machen sich vor der ersten Reise nach Dubai große Sorgen um die Kleidung. Erst einmal vorweg: Alles halb so wild. Grundsätzlich gilt, dass man sich von den Schultern bis mindestens zu den Knien bedeckt bekleiden sollte. Das ist für die Frau noch wichtiger als für den Mann. Ich habe allerdings sehr sehr viele Touristen gesehen, die sich diesen Grundsatz nicht so zu Herzen genommen haben und in Hotpants und Spaghetti-Top unterwegs waren. Ich habe während unseres Aufenthalts nicht mitbekommen, dass dies zu Problemen geführt hätte, jeder sollte aber für sich selbst entscheiden, ob man sich der arabischen Kultur nicht doch ein wenig anpassen möchte. In Hotels, Restaurants und den Malls ist es meist so gut klimatisiert, dass dir in kurzer Kleidung sowieso schnell frisch wird und es sich in jedem Fall lohnt, noch eine Jacke einzupacken. Am Strand sind Bikinis  und Badehosen natürlich durchaus erlaubt und auch völlig normal. Oben ohne ist natürlich streng verboten. Wichtig ist  auch, dass ihr euch auf dem Weg zu Pool oder Strand angemessen kleidet und euch wirklick erst dort in Bikini oder Badehose zeigt. Tobi hatte das einmal aus Gewohnheit vergessen und wurde kurz freundlich darauf hingewiesen, dass er sich bitte noch ein T-shirt überziehen solle – es kam aber nie zu größeren Problemen. Man liest im Netz auch davon, dass man die Malls grundsätzlich nur in langen Hosen betreten darf. Das haben wir so nicht erlebt. Es war vollkommen okay, auch in kurzen Hosen (Knielänge) hineinzugehen. Kinder können natürlich auch kurze Kleidung wie Shirts und Shorts tragen. Bei ihnen gelten diese Regelungen noch nicht.

Währung in Dubai

Die Währung des Landes ist Dirham. Das offizielle Währungskürzel ist AED, weit verbreitet ist aber auch Dh. 4 Dirham entsprechen zurzeit ca. 1 Euro. In der Regel kann man überall unkompliziert mit der Kreditkarte bezahlen oder abheben. Wir haben zum Beispiel vor der Reise gar kein Bargeld in Deutschland umtauschen lassen.

Trinkgeld

Trinkgeld zu geben ist in Dubai absolut üblich. Die Höhe sollte im Zweifelsfall etwa 10% sein. Schaut auf Rechnungen aber unbedingt erst einmal nach. An einigen Stellen zum Beispiel beim Taxifahren wurde bei uns automatisch schon das Trinkgeld drauf gerechnet.

Trinkwasser

An vielen Stellen haben wir vorher gelesen, dass es in Dubai unproblematisch ist, sich mit dem Wasser aus der Leitung die Zähne zu putzen. In unserem Hotel war das auch absolut kein Problem, trotzdem bin ich unsicher, was ich euch an dieser Stelle empfehlen soll. Nach einem Besuch im Supermarkt, in dem wir uns an einer Bar mit frischem Obst bedient hatten, habe ich eine fiese Lebensmittelvergiftung bekommen. Da unser Standard im Hotel so gut war, hatte ich vergessen, dass ich außerhalb des Hotels wohl keine mit Leitungswasser gewaschenen Lebensmittel zu mir nehmen sollte. Hier kommt es aber ein bisschen auf eure Empfindlichkeit an. Tobi hatte vom gleichen Obst gegessen und hatte nichts. Ich würde euch daher raten, auch in Dubai immer auf Nummer sicher zu gehen. Das heißt Zähneputzen nur mit stillem Trinkwasser und am besten nur geschälte oder gekochte Lebensmittel zu sich nehmen.

Sicherheit

Dubai ist ein sehr sicheres Reiseland. Solange man respektvoll und mit angemessener Kleidung unterwegs ist, hat man auch als allein reisende Frau nichts zu befürchten. Viele Kameras und die Anwesenheit von Polizisten sorgen zusätzlich für ein gutes Gefühl. Wir hatten in keiner Sekunde das Gefühl, nicht sicher zu sein. Übrigens muss ich zugeben, dass sich das Kennenlernen der arabischen Kultur als sehr wertvoll erwiesen hat – zumindest für mich. Leider werden wir doch unterbewusst sehr von den Medien geprägt, die häufig von Terroranschlägen berichten und in unseren Köpfen entsteht ein Bild vom “klassischen Täter mit Bart” – obwohl das natürlich völliger Quatsch ist. Oft ertappe ich mich in der Öffentlichkeit dabei, mich unsicher zu fühlen, wenn ich in Deutschland Menschen sehe, die auf das Klischee passen – obwohl ich das total schlimm finde und auch gar nicht möchte. Für mich war es eine tolle Erfahrung, in Dubai die Menschen in ihrer traditioneller Bekleidung zu sehen – mal ganz abseits von der ganzen Terror- und Burka-Disskusion hier bei uns.

Verhalten als Paar

Als Paar sollte man beachten, dass Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit nicht angebracht sind, teilweise sogar unter Strafe stehen. Ein flüchtiges Küsschen zur Begrüßung auf die Wange sollte in der Öffentlichkeit genügen. Auch auf Händchenhalten sollte man als Pärchen verzichten. Wir hatten uns am Anfang relativ streng daran gehalten. Schnell haben wir dann festgestellt, dass Dubai eine sehr durch die Touristen geprägte Stadt ist und dass es unzählige Paare gibt, die Hand in Hand zum Beispiel durch die Mall geschlendert sind. Das schien absolut kein Problem zu sein, man darf es eben nur nicht übertreiben.

Fotos

Hier gelten eigentlich ähnliche Regeln, wie bei uns. Vor dem Fotografieren anderer Menschen sollte man sich deren Einverständnis einholen. Verboten ist das Fotografieren verschleierter Frauen. Auch offizielle Regierungsgebäude, Konsulate, Botschaften, militärische Anlagen und die Paläste und Anwesen der Scheichsfamilie dürfen nicht aufgenommen werden.

Transportmittel

Die meist genutzten Transportmittel in Dubai sind Taxis, die Metro und Busse. Wichtig zu wissen ist hier, dass die Sehenswürdigkeiten in Dubai alle sehr weit auseinander liegen – teilweise über 25 km. Und auch gerade wegen der Hitze ist zu Fuß gehen in Dubai nicht so angesagt. Wir finden Städtereisen immer relativ anstrengend, da man sich meist den ganzen Tag sehenswerte Dinge zu Fuß anschaut und sich dann am Abend fix und fertig zur nächsten Metrostation schleppen muss und an der Endstation dann meist immer noch nicht an seiner Unterkunft angekommen ist. Darauf wollten wir in Dubai verzichten und sind deshalb kein einziges Mal mit der Metro gefahren, auch wenn dies zuvor immer als günstigstes Transportmittel angekündigt wurde. Was haben wir denn nun gemacht? Wir sind überall mit dem Taxi hingefahren. Das ging wunderbar, denn Taxifahren ist in Dubai um Längen günstiger als in Deutschland. Für eine Kurzstrecke haben wir hier immer um die 3 Euro ausgegeben. Hier möchte ich euch darauf hinweisen, dass die Mindeststrecke immer bei 12 Dirham (ca. 3 Euro) liegt, auch wenn ihr km-mäßig darunter bleibt. Der Taxifahrer rundet dann auf. Handeln braucht ihr hier nicht. Alle Taxen sind an ein System angeschlossen. Das Taxifahren machte den Städtetrip zu einem extrem bequemen Urlaub. Man darf auch nicht vergessen, dass man wegen der großen Hitze manchmal froh ist, wenn man in ein klimatisiertes Taxi am Wegrand steigen kann. Taxen kann man nahezu an jeder Ecke heranwinken oder finden.

Wetter & Klima in Dubai – beste Reisezeit

In Dubai ist es ganzjährig trocken mit warmen bis heißen Temperaturen. Vor allem die Sommermonate sind für den Europäer eher nicht zu empfehlen. Hier wird es schnell über 40 Grad heiß und auch nachts kühlt es nicht mehr ab. Die besten Reisemonate sind daher Oktober, November, sowie März und April bei angenehmen Temperaturen im Schnitt um die 25 – 30 Grad Celsius. Wir waren Anfang Mai in Dubai und hatten jeden Tag zwischen 38 und 42 Grad. Nachts, wenn die Sonne untergegangen war, waren es immer noch 33 Grad. An eine Abkühlung im Meer oder im Pool ist fast nicht zu denken, da das Wasser dort auch schon sehr warm war.

Zeitzone

Zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) sind 3 Stunden im Vergleich zu Deutschland zu addieren, während der Sommerzeit 2 Stunden.

Alkohol

Ganz anders als in Deutschland ist in Dubai das Verhältnis zum Alkohol. Den gibt es in der Öffentlichkeit nicht einfach so zu kaufen. An den Bars der Hotels gibt es natürlich Bier, Cocktails und Co. – ich weiß allerdings jetzt auch, warum dem so ist. Bei Temperaturen von 33 Grad – auch bei Nacht, braucht man eigentlich nur ein Glas Bier zu trinken und ist richtig betrunken, weil die Hitze den Körper das Wasser sofort ausschwitzen lässt. Übrig bleibt also der reine Alkohol. Das empfand ich als äußerst unangenehm und zudem sind alkoholische Getränke im Hotel natürlich sehr teuer. Übrigens: Betrunken in der Öffentlichkeit aufzufallen, steht unter harter Strafe. Beim Autofahren gilt ein Null-Promille-Grenze. Das Mindestalter für Alkoholkonsum liegt bei 21 Jahren.

Ramadan

Der Ramadan ist der Fastenmonat der Muslime, dann gelten hier besondere Regeln:

  • Von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang nicht in der Öffentlichkeit rauchen, trinken (gilt auch für Wasser), essen (inkl. Kaugummi), fluchen oder Zärtlichkeiten austauschen.
  • Konservativ kleiden.
  • Arbeitszeiten in den VAE sind in der Regel mindestens um zwei Stunden pro Tag gekürzt.

Ich würde euch empfehlen, euren Urlaub außerhalb des Ramadans zu legen. Wir waren kurz vorher in Dubai – da konnten wir von Rabattaktionen zum Ramadanstart profitieren.

Handeln

Auf den Märkten in Dubai wird natürlich gern und viel gefeilscht. Daher niemals auf das erste Angebot eingehen, sondern versuchen, einen für beide Seiten zufriedenstellenden Preis zu erreichen. Hier ist Vorsicht geboten. Die Händler sind extrem aufdringlich und uns haben sie beim Kauf von Gewürzen mächtig über den Tisch gezogen. Naja, wir haben das gute arabische Curry dann an unsere Familie verteilt und uns eingeredet, dass dies das Urlaubs-Mitbringsel war. Dann konnten wir es halbwegs mit unserem Gewissen vereinbaren. In Malls wird nicht gehandelt, sondern zu Festpreisen eingekauft – vielleicht habt ihr Glück und es gibt gerade eine Rabattaktion, wie bei uns kurz vor dem Ramadan. Gleiches gilt für das Taxifahren (s.o.).

Strom

Die Stromspannung des Stromnetzes entspricht dem aus Europa bekannten 220-240 Volt Standard. Für Steckdosen braucht man jedoch zumeist einen 3-Pol-Zwischenstecker. Ich empfehle euch einen World-Travel-Adapter, wo ihr alle Stecker in einem habt und diesen überall mit hin nehmen könnt.

Sprache

Die offizielle Landessprache ist arabisch. Aber auch Englisch ist sehr weit verbreitet. Vor allem in Dubai gibt es viele englischsprachige Hinweisschilder, Menükartenund vieles mehr. Wir sind überall prima mit Englisch klargekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.