Geheimer natürlicher Pool am Wasserfall am Königssee | Travel

Spätestens seit Instagram und Pinterest wollen es alle wissen: Wo befindet sich der geheime natürliche Pool am Wasserfall am Königssee? Wir haben uns auf den Weg dorthin gemacht.

Natürlicher Pool am Wasserfall am Königssee – wie kommt man hin?

Zuerst einmal solltet ihr euch diesen Artikel von mir zur Anfahrt zum Königssee und dem Malerwinkel-Rundweg anschauen. Denn dies ist der Ausgangspunkt zur Wanderung an den natürlichen Wasserfall-Pool. Ihr müsst zunächst die 25 Minuten Rundwanderweg auf euch nehmen, um dann zur Rabenwand abzubiegen. Nach 20 Minuten seid ihr am Aussichtspunkt Rabenwand angekommen. Der offizielle Weg ist hier vorbei. Wer dem Weg dann noch geradeaus folgt, kommt in etwa weiteren 25-35 Minuten zum geheimen natürlichen Pool, den ihr von Instagram und Pinterest kennt.

Der unbefestigte Weg zum Wasserfall

Den Weg kann man grundsätzlich nicht verfehlen, allerdings kommt ihr nach der Rabenwand vom offiziellen Wanderweg ab. Das bedeutet 1. dass dieser Weg nur im Sommer geöffnet ist und 2. dass der Gang zum Wasserfall auf eigene Gefahr genommen wird und 3. dass es hier keine Beschilderung mehr gibt. Es ähnelt mehr einem Trampelpfad, der nicht gesichert ist. Teilweise ist der Weg sehr schmal und es besteht Absturzgefahr. Ihr benötigt definitiv festes Schuhwerk und solltet den Weg nicht nehmen, wenn der Boden nass und rutschig ist. Ihr müsst über Baumstämme, Steine und Wurzeln, vorbei an Felsen und mehr klettern als wandern. Wir haben uns richtig schmutzig gemacht. Überlegt euch also gut, ob ihr den Weg gehen möchtet. Ihr dürft keine Höhenangst o.ä. haben, denn sonst geht es euch wie mir und ihr bekommt gleich am Anfang des Weges – an der Felswand – schon die erste Panikattacke. Hier könnt ihr euch den Weg dorthin noch einmal anschauen. Solange ihr dem Pfad immer weiter folgt, werdet ihr den Wasserfall auf jeden Fall erreichen.

Vorsicht, bitte!

Der Wasserfall und somit der natürliche Pool ist mittlerweile kein wirklicher Geheimtipp mehr, allerdings trauen sich nur sehr wenige Wanderer auch diesen Weg auf sich zu nehmen. Wir waren am Wasserfall ganz alleine, nur hin und wieder sind uns auf dem Hin- und Rückweg einige Menschen entgegengekommen. Der steinige Weg hat sich absolut gelohnt – auch wenn das Wasser Anfang Oktober natürlich viel zu kalt war, um auch nur einen kleinen Zeh reinzuhalten. Davon abgesehen, rate ich euch sehr stark davon ab, selbst im Sommer, in diesen “Pool” zu steigen, weil es dahinter steil bergab in den Königssee geht. Und ich möchte ja nicht, dass jemand nach diesem Artikel etwas zustößt. Also Vorsicht, bitte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.