Schnee-Bäumchen als Weihnachtsdessert | Weihnachtsplätzchen

Willkommen im Winterwonderland. Die Schnee-Bäumchen stehen schon für die kommende Adventszeit bereit. Und auch wenn dies eigentlich Plätzchen sind, würde ich sie euch als Dessert für das Weihnachtsmenü empfehlen. Warum? Das erzähle ich euch unten beim Rezept. Diese Kekse erinnern ein bisschen an Schokoküsse und sind etwas aufwändiger herzustellen.

Hinweis zu den Schnee-Bäumchen

Diese Plätzchen müssen unbedingt gekühlt aufbewahrt werden, da sie euch sonst bei Zimmertemperatur zerlaufen würden. Da die Sahne-Schoko-Creme den Keksboden nach einiger Zeit stark aufweicht, empfehle ich euch die Plätzchen entweder sofort zu essen oder aber als Weihnachtsdessert zu servieren.

Zutaten für die Schnee-Bäumchen

für ca. 40 Stück – die Creme muss einen Abend vorher vorbereitet werden!

Für den Mürbteig:

  • 150 g Mehl
  • 50 g Puderzucker
  • 100 g Butter
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1/2 Päckchen geriebene Orangenschale
  • 1 Eigelb
  • eine Prise Salz

Für die Creme:

  • 500 ml Sahne
  • 500 g weiße Kuvertüre
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1/2 Päckchen geriebene Orangenschale

Zum Überziehen:

  • ca. 350 g weiße Kuvertüre (eher mehr)

Zubereitung der Creme:

Am Abend vorher Sahne unter Rühren vorsichtig aufkochen. Die weiße Kuvertüre darin auflösen. Geriebene Orangenschale zugeben und pürieren, sodass eine fluffige Masse entsteht. Zugedecket mindestens 8-10 Stunden kühl stellen.

Für den Teig alle Zutaten miteinander zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Stunde kühl stellen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Große Sterne ausstechen und bei 170°C (Umluft) ca. 10 Minuten leicht braun backen. Die Kekse komplett auskühlen lassen. Das ist sehr wichtig, damit euch die Sahne-Creme nachher nicht zerläuft.

Die Schoko-Sahne-Creme nun aus dem Kühlschrank nehmen und mit einem Handmixer dickcremig aufschlagen, wie man es von normalem Sahne-Schlagen kennt.  Die Creme in einer Spritztülle mit glatter Öffnung füllen (geht auch in einer Plastiktüte, wenn man unten eine Ecke rausschneidet) und kreisförmig auf die Kekse spritzen, bis ihr einen Turm gebaut habt. Für ca. 1 Stunde kühl stellen.

Die weiße Schokolade hacken und im Wasserbad schmelzen lassen. Die Schokolade darf nicht zu heiß sein, Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen, bis ihr weiter macht. Gegebenenfalls die Schokolade in ein schmales Gefäß füllen, sodass ihr die Schnee-Bäumchen besser hinein tunken könnt. Die Cremespitzen nun in die flüssige Schokolade tauchen, gut abtropfen lassen und wieder auf den Keksboden stellen. In kühler Umgebung wieder aushärten lassen.

Fertig sind die Schokokuss-ähnlichen Weihnachtsplätzchen, die danach unbedingt im Kühlschrank oder draußen im Kalten aufbewahrt werden müssen, weil euch die Creme sonst zerlaufen könnte. Also besser gleich vernaschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.