Hermanus – ein Fischerort zum Verlieben entlang der Garden Route | Südafrika

Hermanus hieß der zweite Stopp auf unserer Roadtrip-Route in Südafrika. Ein malerisch gelegenes Fischerörtchen auf dem Weg zur Garden Route, die wir in 14 Tagen erkundet haben. Hier gibt es nicht nur den berühmten Klippenpfad, sondern in der richtigen Saison auch Wale vom Land aus zu beobachten. Ich verrate euch heute, warum ihr auf eurer Route unbedingt in Hermanus anhalten solltet.

Gestartet hatten wir unseren zweiwöchigen Roadtrip mit drei Nächten in Kapstadt. Hier könnt ihr den Bericht dazu nachlesen. Weiter ging es für uns dann nach den ersten großartigen Eindrücken von Südafrika in das malerisch gegelegene Örtchen Hermanus, das weltberühmt für die Walbeobachtung vom Land aus ist. In der Hauptsaison von August bis Dezember kommen die Wale bis in die Bucht hinein und man kann sie vom Ufer aus beobachten. Das muss gigantisch sein. Leider haben wir die Wale Ende Dezember knapp verpasst. Der Monat September soll sehr schön sein, allerdings wurde uns empfohlen unbedingt das Walfestival zu meiden, da es dort in Hermanus sehr voll wird und man die Wale auch ohne Festival bestaunen kann.

Übernachten in Hermanus

Umgehauen hat uns dann unsere zweite Unterkunft auf der Route: das Bamboo Guesthouse. Ein super modern eingerichtetes Gasthaus, überall mit Bambusholz und Dschungel-Flair dekoriert. Die Möbel sind hier alle handgefertigt. Wunderschön gelegen, mit Pool und gutem Frühstück. Hier und in Hermanus überhaupt haben wir uns sofort wohlgefühlt. Endlich konnten wir dem Trubel in Kapstadt ein bisschen entfliehen und die erste Stille unseres Urlaubs genießen.

Hermanus – alleine die Anfahrt lohnt sich

Auf eurem Roadtrip in Südafrika müsst ihr unbedingt in Hermanus anhalten. Warum? Nicht nur, weil Hermanus an sich total schön ist und ich euch ja schon von der Chance der Walbeobachtung erzählt habe. Nein, alleine der Weg dorthin verschlug uns die Sprache. Ihr fahrt von Kapstadt aus mit dem Auto direkt an der Küste entlang – ich empfehle euch dringend am Clarence Drive mehrere Male anzuhalten und die fantastische Aussicht auf das Meer zu genießen.

Nächster Halt: Pinguine in Betty´s Bay

In meinem Kapstadt-Bericht habe ich euch ja bereits erzählt, dass man in Südafrika neben Walen auch noch Pinguine in freier Natur sehen kann. Wir wollten den Touri-Strömen am Boulders Beach entkommen und sind deshalb auf unserem Weg nach Hermanus einfach bei Betty´s Bay abgefahren. Dort könnt ihr nämlich auch mehrere hundert Pinguine beobachten und hier sind nur sehr wenige Menschen mit uns dort gewesen. Man kommt anscheinend nicht ganz so nah an die Pinguine ran, wie in Simon´s Town, allerdings finde ich es auch nicht normal, dass dort Touris ihre Selfies mit den Tieren schießen können. Aber das muss jeder selbst wissen.

Adresse: 2411 Wallers Rd, Betty’s Bay, 7141, Südafrika

Eintritt: 25 Rand pro Person (ca. 1,57 €)

Ein Spaziergang auf dem Klippenpfad

In Hermanus angekommen lohnt sich dann auf jeden Fall ein Spaziergang auf dem Klippenpfad. Dies ist ein 12 km langer Wanderweg entlang der atemberaubenden Klippen in Hermanus – mit tollen Stopps an denen ihr die tosenden Wellen beobachten könnt. Der Pfad kann an verschiedenen Stellen begonnen und auch unterbrochen werden z.B. am alten Hafen in Hermanus. Der Weg ist sehr gut ausgebaut, teilweise sogar für Kinderwagen und Rollstuhlfahrer geeignet, sodass es sich hierbei mehr um einen Spaziergang, als um eine richtige Wanderung handelt. Dazu muss ich sagen, dass wir ihn aber nicht komplett gegangen sind. Eine Verschnaufpause am Grotto Beach am Ende der Route ist übrigens sehr zu empfehlen.

Restaurants und Weinproben

Südafrika ist auf der ganzen Welt für seine großartigen Weine bekannt. Deswegen könnt ihr von Hermanus aus auch ganze Weintouren buchen oder bei The Wine Glass eine Weinprobe machen und dazu noch etwas essen. Das haben wir leider zeitlich nicht mehr geschafft, sah aber sehr schön aus. Gegessen haben wir einen Abend am alten Hafen bei Burgundy, wo man eine tolle Aussicht hat und wirklich lecker essen kann. Probiert unbedingt die Seafood Platter und bestellt dazu Wein. In Hermanus kann man problemlos auch nachts noch zu Fuß nach Hause gehen.

Silvester in Hermanus

Wir hatten vorher nicht allzu viel recherchiert und kamen deshalb einen Tag vor Silvester in Hermanus an und hatten noch keinen Tisch reserviert. Teresa in unserem Gasthaus vermittelte uns dann kurzfristig noch an The Heritage Cottage, bei dem es ein leckeres 6-Gang-Menü mit südafrikanischen Spezialitäten und Live-Musik gab. Dieses Restaurant können wir ebenfalls empfehlen. Mit schwerem Herzen haben wir uns am Neujahrsmorgen nach einem tollen Frühstücksbuffet von den netten Gastgebern im Bamboo Guesthouse verabschiedet, um unsere Route fortzusetzen. Hermanus hat uns so gut gefallen, dass wir definitiv noch einmal in der Walsaison hierhin zurückkehren müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.